Grundsätzlich kann man überall dort Crossgolf spielen, wo man sich frei bewegen darf und es nicht gegen eine etwaige Hausordnung o.Ä. verstößt. Der gesunde Menschenverstand jedoch, sollte einen jeden davon abhalten auf Plätzen mit hohem Menschenaufkommen zu spielen. So eignet sich der Alexanderplatz mit mehreren hunderttausend Passanten täglich zum Beispiel nur bedingt zum Crossgolfen. Vor allem Anfänger und oder solche, die nur selten zum Golfschläger greifen und daher nur über wenig Golf-Erfahrung verfügen, sollten sich der von Querschlägern ausgehenden Gefahr für Unbeteiligte bewusst sein. Ganz allgemein solltet ihr immer den Crossgolfer-Ehrencodex berücksichtigen – damit sollte es dann auch wirklich keine Probleme geben.

Parks, Wiesen und/oder große Freiflächen bieten oftmals interessante Möglichkeiten zum Spielen – allerdings gilt es hier auch immer auf Spaziergänger, spielende Kinder, freilaufende Hunde etc. zu achten. Es ist daher ratsam einen Ort zu suchen an dem nur wenige Passanten, Spaziergänger etc. vorbeikommen. Im Winter ist dies sinngemäß einfacher, als im Sommer.

Lost Places und verlassene Häuser sind die mit Sicherheit vielversprechensden Locations zum Crossgolfen, jedoch gibt es hier gleich mehrere Faktoren zu beachten. So ist es beispielsweise vielfach verboten eben solche „lost places“, scheinbar verlassene Grundstücke und Infrastrukturen aller Art, zu betreten. Zum Einen da aufgrund des verfallenen Zustands dieser Orte eine erhebliche Gefahr von selbigen ausgeht, zum Anderen weil die Eigentümer dies ganz einfach nicht wollen. Wer sich davon unbeeindruckt zeigt und das Abenteuer dennoch riskieren möchte, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch droht. Grundsätzlich raten wir daher davon ab.