Nachfolgend möchten wir unseren Leserinnen und Lesern den offenen Brief des Deutschen X-Golf Verbandes (DXGV) als Reaktion auf die Distanzierung zahlreicher Vereine und Crews in der Originalversion zur Verfügung stellen.

 

Offener Brief des DXGV e.V. (Halle) vom 30.01.2013

„Werte X-Golfer und X-Golferinnen, werte Crews, werte Vereine,

 

infolge der vergangenen Tage und der Ankündigung der Deutschen X-Golf Meisterschaft 2013 hat es erhebliche Missverständnisse in Bezug auf diese und den Deutschen X-Golf Verband e.V. gegeben. Wir bedauern das und möchten an dieser Stelle versuchen, diese Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Der DXGV ist nicht der Dachverband aller X-Golfer und derzeit bestehenden Gruppierungen und Vereine Deutschlands. Er besteht aus seinen Gründungsmitgliedern und -gruppierungen und jenen, die eine Mitgliedschaft erworben haben oder zukünftig erwerben. Für alle anderen soll er ein potentieller Partner und Anlaufstelle in Sachen X-Golf sein. Des weiteren ist er eine Organisationsstruktur, die zum Ziel hat, landesweite Wettbewerbe zu ermöglichen, an denen jeder, ob Mitglied oder nicht, teilnehmen kann. Unter Berücksichtigung der möglichen Assoziation der Gründungsmitglieder, die aus verschiedenen Bundesländern stammen, und der an einer Mitgliedschaft Interessierten, und einer versicherten Ausrichtung von überregionalen X-Golfveranstaltungen erhielt er den Namen „Deutscher X-Golf Verband e.V.“.

Der DXGV ist ein ordentlicher Verein. Sowohl mit der veröffentlichten Registrierung im Vereinsregistergericht und im Deutschen Olympischen Sportbund, der einsehbaren Satzung und der Beitragsordnung als auch mit diesen Zeilen versuchen wir, das möglichste an Transparenz zu schaffen, ohne dabei jegliche Datenschutzbestimmungen zu verletzen.

Der DXGV ist bestrebt, ein attraktives und vielseitiges Angebot zu bieten, das der Vielseitigkeit des X-Golf Sports gerecht wird. So gibt es neben der DXGM des weiteren Projekte wie Familientage, Ferientage, Workshops, Schulsport Meisterschaften u.a.. Eben genannte erfüllen zudem unser Streben nach Nachhaltigkeit. So sollen nicht nur Kinder und Jugendliche, die nachweislich die Zukunft des X-Golf Sports ausmachen, gefördert werden, sondern auch sozial und gesundheitlich Benachteiligte, sowie Migranten.

Aber wer bezahlt das alles? Wohl nicht unsere Mitglieder, die mit einem Jahresbeitrag von 12 Euro die Pflichtbeiträge an den DOSB und die Kosten der Haushaltsführung des DXGV tragen. Da finanzielle Mittel unabdingbar sind, generieren wir im Rahmen unserer vom Finanzamt bestätigten Gemeinnützigkeit Sponsorengelder. Da wir jedem für die Unterstützung des DXGV dankbar sind, weil er ohne sie nicht funktioniert, finden die Sponsoren und Unterstützer natürlich auch anerkennende Erwähnung.

Die aus den Projekten und Workshops fließenden Einnahmen, sowie die Unterstützung von Sponsoren, dienen ausschließlich der Aufrechterhaltung der gemeinnützigen Arbeit des DXGV und der Ausrichtung der Deutschen X-Golf Meisterschaft. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und ohne Vergütung.

Die Deutsche X-Golf Meisterschaft 2013 ist eine Veranstaltung des DXGV und der in Bezug auf die DXGM mitwirkenden Crews und Vereine. Sie besteht aus einer Qualifikationsphase und einem Finalturnier. Der Extrakt der einzelnen Qualifikationsturniere, die Finalisten, spielen im finalen Turnier um den Erwerb des Titels Deutsche/r X-Golf Meister/in 2013. Diese Veranstaltung ist für jeden Interessierten zugänglich. Damit nun jeder Interessierte ohne großen Aufwand teilnehmen kann, streben wir eine möglichst breite Streuung von möglichst vielen Qualifikationsturnieren im gesamten Bundesgebiet an. An dieser Stelle kommen die Vereine und Crews ins Spiel. Ihnen steht es frei, eines dieser Qualifikationsturniere in ihrer Region auszurichten. Dazu sind grundlegend 3 Dinge nötig. Zum ersten die Anmeldung des Qualifikationsturniers beim Haupt-Veranstalter, dem DXGV. Zum zweiten die Befolgung der Mindeststandards (auf die noch eingegangen wird), um etwa gleiche Spielbedingungen zu garantieren. Zum dritten die Abgabe einer Unkostenpauschale pro Teilnehmer, welche einen Teil der Finanzierung des Finales und der Siegerehrungsveranstaltung inklusive Auszeichnungen darstellt. Diese Pauschale ist dahingehend notwendig, dass ein Finalist zum Finale nicht nochmals eine Teilnahmegebühr bezahlen sollte. Vielmehr soll die Gesamtveranstaltung von allen Teilnehmern gleichermaßen mitgetragen werden. Der von vielen Seiten geforderte bzw. nicht erkannte Mehrwert besteht darin, dass der DXGV für die Organisation des Gesamtveranstaltungsrahmens und der damit einhergehenden Bewerbung für die Gesamtveranstaltung, und damit deren Teilveranstaltungen, Sorge trägt.

Die einzig fixen Daten zur DXGM werden kurz dargestellt. Das Finalturnier findet im September statt. Aufgrund dessen sind die Qualifikationen bis zum 15. August durchzuführen. Die Antragszeit für ein Qualifikationsturnier endet am 31. März. Eine feste Anzahl an Bestplatzierten pro Qualifikationsturnier zieht ins Finale ein. Männer, Frauen und Kinder werden separat gewertet. In jeder Wertungskategorie soll also der/die Beste ermittelt werden.

Ein Mindeststandard an Regeln ist erforderlich:

 

-Der Spieler mit niedrigster Schlagzahl siegt.

-Es werden handelsübliche Golfschläger und -bälle gespielt.

-Die Berührung des Balls mit dem Schläger gilt als Schlag.

-Es gibt je Spielbahn einen Abschlags- und einen Zielpunkt.

-Unspielbare Bälle können durch Inkaufnahme eines Nachteils bessergelegt werden.

-Verlorene Bälle können durch Inkaufnahme eines Nachteils durch einen neuen Ball ersetzt

werden.

-Das Ziel muss vorgabegemäß gespielt werden.

In allen weiteren Belangen besteht Verhandlungsbereitschaft vom DXGV bis zum Ende der Antragszeit für die Qualifikationsturniere am 31. März. Die Informationen zur DXGM auf www.dxgv.de sind also als vorläufig zu betrachten. Die endgültige Entscheidung liegt beim DXGV.

Da der DXGV ein noch relativ junger Verein ist, ist es nicht verwunderlich, dass wir uns nach wie vor in einer Aufbauphase befinden. Wir gehen auch nicht davon aus, jemals ausgewachsen zu sein, denn mit der Zeit kommen immer wieder Veränderungen und Herausforderungen, auf die es sich einzustellen gilt. Gleiches gilt für die DXGM. Eine Starre ist gewiss nicht unser Ziel. Der DXGV ist offen für Anregungen und Kritik. Dabei ist jedoch nicht zu vernachlässigen, dass alle Beschlüsse, die den DXGV betreffen, von dessen höchstem Gremium, der Mitgliederversammlung, ausgehen. So ist beispielsweise die satzungsgemäße mitgliedschaftliche Aufnahme von Gruppierungen, wie Vereinen, im Prozess der Beschlussfassung. Die Möglichkeit des Beitritts einer juristischen Person wurde von Beginn an nicht ausgeschlossen, soll aber nun explizit in die Satzung aufgenommen werden.

Wir möchten uns hiermit bei all denen entschuldigen, die sich einer Zwangsassoziation mit dem DXGV ausgesetzt fühlen. Die Assoziation oder der Mitgliedschaftserwerb geschieht ausschließlich freiwillig. Einer Distanzierung bedarf es deshalb eigentlich nicht. Dennoch akzeptieren und respektieren wir jede Distanzierung, die auf Grundlage eines freien Willens ihre Begründung hat. Generell hoffen wir auf ein harmonisches Mit- aber eben auch Nebeneinander und sind bestrebt, dazu beizutragen.

Nach wie vor läuft die Ausschreibung der Qualifikationsturniere und ebenso sind weiterhin alle herzlich eingeladen, mitzuwirken. Genauere Informationen gibt es auf www.dxgv.de.

Der Vorstand des DXGV e.V.“