Eisen (im englischen „Irons“) werden für Schläge von mittlerer Weite verwendet bei denen man, je nach eigener Spielfähigkeit und natürlich Schlägerart, eine Länge 70 bis 180m erreicht.  Charakteristisch ist die trapezförmige Kopfform, zudem ist dieser selten komplett hohl, eher ist er auf der Rückseite ausgehöhlt, eingedellt, oder anderweitig konstruiert.  Das Loft eines Eisens bewegt sich in der Regel zwischen ca. 20°-45° bei einer Schaftlänge von ca. 35-39 Zoll. Im Detail sind die Eisen sind folgender Maßen gruppiert:

– Eisen 4: 24°
– Eisen 5: 27°
– Eisen 6: 31°
– Eisen 7: 35°
– Eisen 8: 39°
– Eisen 9: 44°

Betrachtet man diese Fakten, so versteht man warum vor allem die Eisen 6 und 7 (früher auch als „Mashie Niblick“ bezeichnet) besonders zum Crossgolfen geeignet sind.  Ihr Loft ermöglicht dem geübten Crossgolfer ein variables Spiel mit kurzen oder auch langen Schlagdistanzen aufzuziehen. Doch auch Anfänger sind nach ein wenig Übung in der Lage den Schwung differenziert auszuführen, sodass ein kontrolliertes Spiel mit nur einem Schläger möglich ist. In der Crossgolf-Szene wird heiß diskutiert und das zugegebener Maßen nicht zu unrecht, ob neben dem Eisen noch weitere Schläger für das Crossgolfen von Nöten sind. Vor allem die Wedges stehen hier im Blickpunkt. Sie werden gerne bei Annäherungsschlägen verwendet, die vor allem eine steile Flugkurve erforden.